Hausordnung

Lebensort Schule

Alle Schulangehörigen tragen Verantwortung für den Lebensort Schule und gestalten diesen auf der Grundlage unseres Leitbildes mit. Kenntnis und Einhaltung der Hausordnung tragen zu einem glücklichen Miteinander in der Schule bei. Verstöße führen zu Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen.

1. Die Unterrichtsräume werden grundsätzlich nur unter Aufsicht von Lehrkräften betreten. Sollte 5 Minuten nach Unterrichtsbeginn keine Lehrkraft erschienen sein, so informiert ein(e) Schülervertreter(in) (Ordnungsdienst) die Schulleitung. (Unter Verhältnissen der Corona-Pandemie nur gültig für Fachräume.)

2. Das Verlassen des Schulgeländes ist Schüler/innen der Kl. 5-8 grundsätzlich untersagt. Schüler/innen der Kl. 9-10 dürfen das Schulgelände nur in der Großen Pause (09.45-10.00 Uhr) und in der Mittagspause verlassen. Das Verlassen des Schulgeländes erfolgt stets auf eigene Gefahr.

3. Die Einnahme des Mittagessens erfolgt ausschließlich im Bereich des Schulrestaurants. Alle sorgen durch ein angemessenes Verhalten für eine ruhige und angenehme Atmosphäre sowie für Sauberkeit im Schulrestaurant. Außerhalb der Schule erworbene Speisen und Getränke dürfen im Schulrestaurant in der Mittagspause nicht konsumiert werden.

4. Alle Schulangehörigen übernehmen Verantwortung für die Herstellung von Ordnung, Sauberkeit, Hygiene und einen schonenden Umgang mit Ressourcen (Einrichtung, Energie). Von Lehrkräften angeleitete Dienste der Schüler/-innen tragen zur Einhaltung und Wiederherstellung von Ordnung und Sauberkeit bei. Geschirr oder Besteck aus dem Schulrestaurant dürfen nicht in die Unterrichtsräume mitgeführt werden. In naturwissen-schaftlichen Räumen besteht Ess- und Trinkverbot. Private Elektrogeräte wie Kaffeeautomaten, Wasserkocher etc. dürfen in U’räumen nicht benutzt werden.

5. Das Rauchen ist auf dem Schulgelände gesetzlich verboten! Jugendlichen unter 18 Jahren ist das Rauchen in der Öffentlichkeit gesetzlich untersagt.

6. Kleidung und Körperpflege sind Ausdruck von Individualität und Selbstbestimmung. In gegen-seitiger Rücksichtnahme ist die Beachtung grundlegender Regeln durch alle Schulangehörigen geboten. Dazu gehören am LMG insbesondere

  • ein sauberes äußeres Erscheinungsbild und Körperhygiene;
  • Bekleidung, welche Oberkörper und Gesäß angemessen bedeckt;
  • Bekleidung ohne anstößige, z.B. sexistische oder Gewalt verherrlichende Texte oder Bilder.
  • Kopfbedeckungen werden im Unterricht nicht getragen; Ausnahmen, z.B. aus religiösen Gründen genehmigt die Schulleitung auf Antrag.

7. Schülern/innen ist die Nutzung von Mobiltelefonen oder anderen elektronischen Geräten (Spielkonsolen, iPods, etc.) auf dem gesamten Schulgelände und bei Schulveranstaltungen untersagt. Die Geräte müssen vor Betreten des Schulbereichs ausgeschaltet und so verstaut werden, dass sie nicht sichtbar sind. Ausnahmen zu Unterrichtszwecken genehmigt die Lehrkraft. In den Pausen darf im Atriumbereich telefoniert werden. Das Mitführen von mobilen Endgeräten während der Durchführung schriftlicher Arbeiten gilt als Täuschungsversuch.

8. Die Nutzungsordnungen für Multimediaräume bzw. für die virtuellen Arbeitsumgebungen der Schule sind Teil dieser Hausordnung.

9. Für mitgeführte Wertsachen, die für den Schulbesuch oder Unterricht nicht erforderlich sind, übernehmen Schule, Lehrkräfte oder Land grundsätzlich keine Haftung. Sind vorgenannte Gegenstände, z.B. im Sportunterricht oder bei Leistungsmessungen, vorübergehend abzugeben, so werden sie auf Aufforderung der Lehrkraft in einem für Schüler/innen gut einsehbaren Behältnis selbst abgelegt und hernach selbst wieder entnommen. Nicht die Lehrkraft, sondern sie selbst haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre so deponierten Wertsachen nicht beschädigt oder entwendet werden. Es wird deshalb dringend empfohlen, dass diese Gegenstände vor Unterrichtsbeginn im persönlichen Schließfach abgelegt werden. Instrumente, Turnbeutel, Schulranzen, Instrumentenkoffer und andere Gegenstände von Wert müssen mit Angaben zum Eigentümer versehen sein. Die Schulflure müssen als Fluchtwege frei von abgelegten Gegenständen bleiben!

10. Schulversäumnisse sind unverzüglich unter Angabe des Grundes und der voraussichtlichen Dauer der Schule mitzuteilen (Telefon, Mail, innerhalb von 3 Tagen schriftlich). Eine Entlassung vom Unterricht während des Schultages ist in den Kl. 5-10 nur mit von der Schulleitung unterzeichnetem Laufzettel erlaubt!

Stand: Beschluss der Schulkonferenz vom 23.07.2018

Rating

 

 

Email
Name
Review/Rezension
Veröffentlichen